Frankfurter Eisbeschaffungsgesellschaft

Startseite Umgebung Zukunft Spreeufer Links Bilder Aktuelles Kontakt Was tun

In einer Eisfabrik
Bericht von 1895
Text eines
Denkmalschützers
Die
Eismaschine
Rummelsburg
1886
Natureisgewinnung
bei den
Norddeutschen Eiswerken 1896
Brand bei den
Norddeutschen Eiswerken


Reklamemarke Frankfurter Eisbeschaffungs Gesellschaft
Als Adressen sehen wir die Grosse Friedbergerstrasse und die Biebergasse in Frankfurt a.M..
Ganz in der Nähe befand sich eine Filiale der Eiswerke Günther.

Die Weiher des in unmittelbarer Nachbarschaft gelegenen Schloßes lassen die Quelle der Frankfurter Eisgewinnung vermuten.

Bilder haben wir von der Frankfurter Eisbeschaffungsgesellschaft leider keine. Auf einen großen Internethandelsportal wurden einmal fünf Bilder der Gesellschaft angeboten, die die schweren Kriegsschäden an den Gebäuden zeigten.
Irgendjemand hat sie für nicht wenig Geld erworben. Es wird sie also noch geben (die Bilder).

Auch mit Eis versorgt wurde Frankfurt durch die Eiswerke Günther


Zwei Literaturhinweise geben auch einen ehemaligen Standort der Norddeutschen Eiswerke Ende des 19. Jahrhunderts in Frankfurt am Main an.
Leider konnten örtliche Stadthistoriker heute dazu keinen Hinweis mehr finden.

Wir finden später weiter Details. Allerdings wird im Jahr 1894 nur vom Ende der Norddeutschen Eiswerke in Frankfurt erwähnt.
Die Jahre 1894 und 1895 waren "schwere Jahre" für die Natureisgewinnung, was aber der Kältetechnik zum Durchbruch verhalf.


Die gesamte Ernte geht an die Konkurenz, man spart sich die Kosten für Lagerung und Verkauf

Verkauf Standort Frankfurt
Verkauf der Filiale der Norddeutschen Eiswerke in Frankfurt am Main



Kein Abriss der Kühlhäuser!!
Kein Abriss der Eisfabrik!!!!


E-Mail

eisfabrik@berlin-eisfabrik.de