Kühlhaus Paris IVRY

Startseite Umgebung Zukunft Spreeufer Links Bilder Aktuelles Kontakt Was tun

In einer Eisfabrik
Bericht von 1895
Das Kühlhaus Text eines
Denkmal-
schützers
Die
Eismaschine
Rummelsburg
1886
Natureisgewinnung
bei den
Norddeutschen Eiswerken 1896

Kühlhaus Paris IVRY
Frankreich´s erstes Großkühlhaus in Paris IVRY
erbaut 1922

Obwohl die Stadt Paris schon sehr zeitig mit Natureis versorgt wurde, begann der Aufbau von Kühlhäusern erst 1922 mit diesem Pariser Kühlhaus.


Das Gebäude ist 5 Etagen hoch und misst 50 mal 30 Meter.
Die Aussenwände sind zweischalig. Die Aussenschale bildet ein Mauerwerk von 22 cm Stärke, die zweite Lage ist 12 cm dick. Der Zwischnenraum ist mi 10 cm Granulat gefüllt.

Das Kühlhaus Paris
Das Kühlhaus verfügt über 4 Aufzüge zu den 5 Etagen.

Die Fläche des Gebäudes beträgt 5000m² und es können 17000m³ oder 6000 Tonnen Kühlgut eingelagert werden.

Bei Minus 6 bis 12 Grad stehen 1000 m³ Tiefkühl-Lagerfläche zur Verfügung.

Kältemaschine
Die Kälteanlage besteht aus einem Ammoniakkompressor der Maschinenfabrik Sulzer,
die 300 000 Wärmeeinheiten in der Stunde leistet.

Kühlraum Steuerung
Jede Etage verfügt über eine Steurung der Kälte- und Luftzufuhr.
Bei der Eisherstellung werden 120 Einheiten pro Kilogramm benötigt.
Es können 2 1/2 Tonnen Eis in der Stunde produziert werden.

Kühlraum
In den Kühlräumen wird mit Luftzirkulation über Ventilatoren gearbeitet.
In den abgebildeten Holzschächten wird die kalte Luft in die Räume transportiert und die warme Luft abtransportiert.

Belanden von Kühlwaggons
Dem Kühlhaus angeschlossen sind Gleise für Kühlwaggons. 25 Waggons finden im Kühlhaus Platz.
Davon können gleichzeitig 13 be- und 12 entladen werden.

Kühlwaggons
Natürlich sind auch die Waggons mit einer Isolierung versehen.



Kein Abriss der Kühlhäuser!!
Kein Abriss der Eisfabrik!!!!


E-Mail

eisfabrik@berlin-eisfabrik.de